Kostuemgeschichten (http://www.boards-4you.de/wbb11/2113/index.php?sid=/index.php)
- Entstehungsprozesse (http://www.boards-4you.de/wbb11/2113/index.php?sid=/board.php?boardid=1)
-- Prinzessin Sophie in Bayern (http://www.boards-4you.de/wbb11/2113/index.php?sid=/threadid.php?threadid=632)


Geschrieben von Kahori am 02 Apr, 2018 um 17:37 17:

Prinzessin Sophie in Bayern

Und noch ein WIP! In meinem Zimmer liegen entschieden zu viele Projekte herum, aber manchmal kommt es einfach so, dass man ein bestimmtes Kleid UNBEDINGT noch braucht.

In diesem Fall beginnt die Geschichte auf der Frankfurter Buchmesse 2017, wo ich eine Cosplayerin traf, die als Ludwig II. von Bayern kostümiert war. Da ich Ludwig sehr spannend finde (und wohl auch die Einzige war, die das Cosplay erkannt hatte) kamen wir ins Gespräch, wobei ich erwähnte, dass ich 2013 in Gemeinschaftsarbeit ein Kleid von Ludwigs Verlobter Sophie genäht hatte. Zu meiner Überraschung zeigte sich "Ludwig" genauso begeistert wie ich es von ihrem Kostüm gewesen war und wir tauschten unsere Kontaktdaten aus mit dem Ziel, einmal gemeinsam Fotos zu machen.

Nach der Buchmesse hatte ich dann geplant, mein Kleid von 2013 so umzuarbeiten, dass es erstens über mein Korsett passt, das ich damals ja noch nicht hatte, und zweitens der Reißverschluss verschwindet. Leider stellte sich heraus, dass ich das schlicht und ergreifend nicht KONNTE - das Kleid war mein Abiturgeschenk von meiner Mutter und entsprechend emotional behaftet. Was tut man also in einem solchen Fall? Das dunkelblaue Kleid für Asthmatage aufheben und ein neues nähen.

Meine Wahl fiel schließlich auf ein Foto, das Sophie im Jahr 1864 oder 1865 zeigt. Leider stammt das Foto aus dem Geheimen Hausarchiv bzw. der Leopoldinischen Bildersammlung und ist nicht frei im Internet verfügbar, weshalb ich es hier nicht verlinken kann. Allerdings entspricht der Schnitt zu großen Teilen zwei anderen von Sophies Kleidern, unter anderem dem, das ich 2013 als Vorlage benutzt hatte:

https://www.pinterest.de/pin/437060338826050455/

https://www.pinterest.de/pin/318137161155310992/
( Sophie (links) mit Schwester Mathilde (Spatz), Mutter Ludovika und den Brüdern Karl Theodor (Gackel) und Maximilian Emanuel (Mapperl). )

---

Nach dem Anpassen des alten Schnittmusters habe ich mich dazu entschieden, Rock und Oberteil getrennt zu nähen, damit ich den Rock auch für andere Ensembles nutzen kann. Das Futter für das Oberteil habe ich bereits abgezeichnet, ausgeschnitten und zusammengenäht.





Als Oberstoff gibt es eine wunderschöne blaue Baumwolle, die ich bei meinem Vater waschen und trocknen durfte, weil unsere Wäscheständer zu klein sind. Morgen will ich dann das Oberteil zuschneiden.


Geschrieben von Miss Parlic am 02 Apr, 2018 um 18:52 16:

Ach was für ein schönes Projekt, da bin ich gespannt - ich will Fotos vom Stoff Rot werden

_______________

{ T H E R E . I S . T H U N D E R . I N . O U R . H E A R T S }

MEIN BLOG: { T H E . A N C I E N T }


Geschrieben von Kahori am 02 Apr, 2018 um 19:04 34:

Wenn alles klar geht morgen großes Grinsen


Geschrieben von Black Snail am 03 Apr, 2018 um 00:28 06:

Bin hier auch dabei! Das blaue Kleid kenn ich ja, oder?


Geschrieben von Helena am 03 Apr, 2018 um 08:29 11:

Das Kleid gefällt mir sehr gut. Ich mag ja diese kleinen Schleifenkragen sehr gerne.

_______________
Klitzekleine Kleinigkeiten

Etsy-Shop


Geschrieben von Emma am 03 Apr, 2018 um 09:25 20:

Was für ein schönes Projekt Thumbsup smile

_______________
Ein paar schöne Pläne geben allen Gedanken an die Zukunft Glanz, (Skylaird)


Geschrieben von Kahori am 03 Apr, 2018 um 15:04 35:

Freut mich, dass das Projekt solchen Anklang findet großes Grinsen

@ Black Snail

Jap, das dunkelblaue Kleid habe ich auf der Sommerfrische in Franken getragen. Ein Hauptgrund, weshalb ich mich diesmal für Baumwolle entschieden habe^^"

@ Helena

Tatsächlich hat die Vorlage diesmal einen Hemdkragen, keinen Schleifenkragen. Da muss ich nochmal in mich gehen, wofür ich mich entscheide.

---

Heute habe ich wie angekündigt das Oberteil zugeschnitten. Da der Stoff eine ungewöhnlich Breite hat, dauerte das Puzzle diesmal länger, aber am Ende waren alle Teile fadenverlaufrichtig gepinnt:



Nachdem alle Teile mit Kreide ummalt sind, kommt das Papier wieder weg, damit ich in Ruhe schneiden kann.



Und wenn alles ausgeschnitten ist, wird zusammengesteckt. Dabei helfen mir die verschiedenen Nadelfarben, mir zu merken, welche Nähte einen Zentimeter Zugabe bekommen und welche eineinhalb.





Leider ist damit schon Schluss für heute. Ausgerechnet diese Farbe habe ich nicht in meinem Garnlager und mein Bruder hat das Auto. Also kann ich erst morgen früh einkaufen...


Geschrieben von Elfriede am 03 Apr, 2018 um 17:16 01:

Gute Idee mit den verschiedenen Nadeln.

_______________
Ich nähe, weil ich mich nicht nackt in die Blumen setzen will.


Geschrieben von Glücksgrille am 03 Apr, 2018 um 23:27 21:

Das ist wirklich eine clevere Idee um die Nadelfarben einzusetzen!

_______________
"Der Speise Würze ist der Hunger."

Cicero


Geschrieben von Isabella am 06 Apr, 2018 um 12:16 02:

Das wird schön Thumbsup


Geschrieben von Kahori am 08 Apr, 2018 um 19:34 10:

Die letzten Tage ging es still und heimlich weiter. Zunächst einmal musste ich ein wenig suchen, um eine passende Garnfarbe zu finden, aber dann konnte ich endlich das Oberteil zusammennähen und zumindest schon grob mit dem Futter verbinden.

Danach ging es an die weißen Innenärmel aus im Sommer luftig-leichter Ditte. Zuerst aufmalen:



Eigentlich soll das im Stoffbruch gemacht werden, aber so habe ich später mehr Platz für Manschetten und Kragen. Dann ausschneiden:



Und zusammennähen, wobei man möglichst daran denken sollte, dass es 1,5 cm Zugabe sind:





Jetzt muss ich mich endgültig für Schleifen- oder Hemdkragen entscheiden. Danach kommen auch die Ärmelmanschetten.


Geschrieben von Kahori am 12 May, 2018 um 13:08 47:

Der Rock ist gerade in Arbeit und muss auch auf jeden Fall bis zur Sommerfrische fertig werden.

Da der blaue Stoff 1,70 breit liegt, habe ich mich dazu entschieden, den Rock aus zwei ganzen und einer halben Bahn zu fertigen. Den Zuschnitt hat Wackenhoernchen für mich übernommen, während ich an ihrer Tournürenjacke gearbeitet habe. Beim Nähtreff habe ich die Rockbahnen dann gesteckt und genäht, als Nächstes muss ich die obere Seite auf Taillengröße falten.

Hat dafür jemand einen Tipp? Ich würde jetzt zeitintensiv rumprobieren, bis es passt...


Geschrieben von Helena am 12 May, 2018 um 15:11 41:

Auf einen Faden in Taillenweite ziehen und dann so reihen, dass 2/3 des Stoffes hinten sind.

_______________
Klitzekleine Kleinigkeiten

Etsy-Shop


Geschrieben von Kahori am 12 May, 2018 um 16:49 05:

Das wäre Raffen und eben das wollte ich eigentlich vermeiden Rot werden


Geschrieben von Helena am 12 May, 2018 um 19:10 27:

Du musst die Stiche nur lang genug machen. Dann kannst Du auch Falten legen

_______________
Klitzekleine Kleinigkeiten

Etsy-Shop


Geschrieben von Kahori am 12 May, 2018 um 20:29 52:

Ok. Und weißt du zufällig auch, ob man das berechnen kann?


Geschrieben von Helena am 13 May, 2018 um 13:04 45:

okeyyy. 1,70 + 1,70 + 85 cm sind insgesamt 425 cm. Das würde ich dann lieber durch 4 teilen, wenn ich mal von einer 76er Taille ausgehe (Stimmt das ungefähr?) Dann würdest du also vorn 106 cm auf 38 cm verteilen müssen. Ich würde in der Mitte ca. 3 cm freilassen also gar nicht falten und dann hast du für den Rest schöne 3er Falten. Das heißt Falte an Falte alle in der gleichen Breite, dazu benötigt man immer das Dreifache. Das machst du bis an die Seitenlinien. Dann musst du die restlichen 319 m auf die anderen 38 cm verteilen. Das schaffst du nur indem du Falten übereinanderlegst. Also der Beginn der neuen Falten liegt nicht am Ende der alten sondern knapp über dem Beginn der alten Falte. Hier würde ich wirklich ein bisschen probieren, da die Falten nicht gleich über die Breite sein sollten, sondern an den Seiten weniger und hinten mehr. War das verständlich Rot werden Ich denke manchmal um die Ecke da ist das schwer nachzuvollziehen.

_______________
Klitzekleine Kleinigkeiten

Etsy-Shop


Geschrieben von Kahori am 13 May, 2018 um 21:03 33:

Ich denke, ich habe es verstanden, ja großes Grinsen

Muss nur morgen nochmal nachmessen, weil ich denke, dass die 425 cm der reine Zuschnitt waren. Aber da ist ja durch das Zusammennähen nochmal ein Stück weggefallen.

Also beim Skype-Treff nachmessen, Rechnung entsprechend anpassen und dann falten. Ich weiß nur jetzt schon, dass mich das "vorne weniger, hinten mehr" wahnsinnig machen wird. Ich habe einen Tick für identische Falten... Rot werden


Geschrieben von Kahori am 21 May, 2018 um 21:38 17:

Ich komme voran.

Dank Wackenhoernchen sind die beiden breiten Bahnen des Rockes eng gerafft, die kurze Bahn werde ich in Falten legen. Leider habe ich nicht aufgepasst und den Saum raffen lassen, also ging einige Zeit verloren, als ich das wieder "umdrehen" musste... Argh

Das Oberteil ist inzwischen als solches erkennbar. Als letzten Stand hatte ich es ja falsch auf falsch gesteckt, heute wurden Futter und Oberstoff zusammengenäht und durch das Armloch gestülpt. Dabei hilft mir immer ein Essstäbchen aus einem (inzwischen leider geschlossenen) China-Restaurant. Nach dem Stülpen wird das gesamte Oberteil dann mögichst eng zur Kante nachgenäht:





Damit sieht der aktuelle Stand so aus:


Geschrieben von Kahori am 08 Jun, 2018 um 14:23 18:

Es geht in Trippelschrittchen weiter.

Zur Sommerfrische habe ich den Rock erstmals getragen:

[img]https://www.flickr.com/photos/158900922@N02/27724671807/[/img]



Und wie ihr sehen könnt, war der Stoff nicht so ganz optimal aufgeteilt. Also musste ich am Mittwoch alles wieder auftrennen und neu rumprobieren. Schlussendlich kam ich zu folgender Lösung:

- Falten in den beiden Rückenbahnen mit 4 / 3 (Maßband mit 4 cm anlegen und Stoff um 3 cm zurückziehen)

- Falten in der vorderen Rockbahn mit 2 / 1 (Maßband mit 2 cm anlegen und Stoff um 1 cm zurückziehen)

Vorteil: Am Bund sehen die Falten absolut gleichmäßig aus, trotzdem verschwindet hinten sehr viel mehr Stoff als vorne.

Donnerstag in der Vorlesung habe ich die Falten dann per Hand festgeheftet, während ich meinem Dozenten Nachhilfe in Mode vor, während und nach der Französischen Revolution gegeben habe. Die Herrenmode hat er ja gut dargestellt, aber als er mit der Behauptung anfing, vor der Revolution hätten Frauen Reifröcke getragen, musste ich einschreiten.

Vorhin habe ich den Bund angepasst und angesteckt, den will ich nachher noch festnähen. Danach kann ich mich ganz dem Oberteil widmen.

Powered by: Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2004 WoltLab GmbH