Kostuemgeschichten (http://www.boards-4you.de/wbb11/2113/index.php?sid=/index.php)
- Entstehungsprozesse (http://www.boards-4you.de/wbb11/2113/index.php?sid=/board.php?boardid=1)
-- WIP Natural Form / Schnittmuster aus dem HB vergrößern (http://www.boards-4you.de/wbb11/2113/index.php?sid=/threadid.php?threadid=460)


Geschrieben von Marie am 21 Sep, 2017 um 09:24 20:

WIP Natural Form / Schnittmuster aus dem HB vergrößern

So, nachdem Outlander fertig ist, das Reitkleid nervt, das bestickte Kleid erst fertig gestickt werden muss und das 1796er nur Handnähte hat, mache ich was Neues.
Es wird ein Daydressaus dem 'Fashion of the Guilded Age'

Rechts sieht man die Schnitteile im Buch. Ich werde versuchen, meine Methode zur Schnitterstellung zu zeigen. Also an alle, die gerne mit Taschenrechner, Stift un Papier anstelle von Computer arbeiten: Aufgepasst Zwinkern
Hier die Stoffkombi:

Der Rock und die Verzierungen werden rot, der Rest in Karo. Die Paspel habe ich mal vor Jahren auf dem Flohmarkt erstanden und sie passt ganz wunder bar zu diesem Projekt, wie ich finde großes Grinsen

So und schließlich noch der Schleppenschutz, den ich gestern aus verschiedenen Leinenresten gebaut und an meinen NF Unterbau geknöpft habe.

Eigentlich wird er innen angeknöpft. Da ich aber ganz unten Stahl im Unterrock habe (das fiel sonst an der Stelle unschön zusammen), musste ich von außen knöpfen.)
So, jetzt geht es an den Rockzuschnitt mit dann neuen Fotos!

_______________
Mir reichts! Ich geh jetzt nähen!


Geschrieben von Marie am 21 Sep, 2017 um 11:35 05:

Hier mal am Beispiel der hinteren Rockbahn, wie ich vorgehe:

Der Einfachheit halber, habe ich meine Zeichnung auf einen Block gemacht. Meist kopiere ich mir einfach die Schnittzeichnung und schreibe die 'echten Zahlen' direkt hinein.
Was bedeuten nun meine Zahlen?
Ich messe einfach die entsprechende Länge und vergrößere nach Angabe der Schnittzeichnung. In diesem Fall steht da 1/8 scale. Also nehme ich alle gemessenen Längen mal 8 und schreibe diese Längen nun an meine Zeichnung.
Das hat auch den Vorteil, dass ich gleich sehen kann, ob das Teil zu groß oder klein ist. Aber dazu später mehr. Beim Rockteil fällt das nicht so ins Gewicht.
Jetzt wird das Schnittmuster erstellt. Hierfür nehme ich das cm Papier von
burda. (Keine Ahnung, ob es das auch von anderen Firmen gibt). So kann ich mein Raster 1:1 übertragen.
Und schon kann das Probeteil erstellt werden.

_______________
Mir reichts! Ich geh jetzt nähen!


Geschrieben von Miss Parlic am 21 Sep, 2017 um 12:58 47:

Wow tolles Kleid - da bin ich mal gespannt und schau gern zu Rot werden und toll, dass du alles so im Detail zeigst!

Fashion of the guilded Age - ist das ein Buch? Kannst du das empfehlen?

_______________

{ T H E R E . I S . T H U N D E R . I N . O U R . H E A R T S }

MEIN BLOG: { T H E . A N C I E N T }


Geschrieben von Marie am 21 Sep, 2017 um 13:54 26:

Ich habe hier gerade eine kurze Buchvorstellung geschrieben. Wenn ich das Buch schon benutze Zwinkern

_______________
Mir reichts! Ich geh jetzt nähen!


Geschrieben von Emma am 21 Sep, 2017 um 15:34 21:

Super, das ist ja vorbildliches Arbeiten hier Thumbsup Thumbsup

Ein schönes Kleid hast Du Dir da ausgesucht, bin schon gespannt wie es weitergeht smile smile

LG emma

_______________
Ein paar schöne Pläne geben allen Gedanken an die Zukunft Glanz, (Skylaird)


Geschrieben von Marie am 21 Sep, 2017 um 19:32 00:

Weiter geht's mit dem Rock:

Die beiden hinteren Bahnen werden zusammengenäht und dann wird für dieses Teil schon der Rocksaum genäht. Das wäre später mit den Falten zu unpraktisch.
Dafür lege ich die Rockbahn auf ein Stück Stoff (in diesem Fall Flanell), zeichne die untere Kante nach und schneide denn Stoff da ab.

Hierl soll der Saum 13,5 cm breit werden. Also messe ich das an der eben abgeschnittenen Kante ab.

Jetzt wird die obere Kante des Stoffstreifens umgebügelt und die untere an die Rockbahn genäht. Dann nach innen umbügeln und zwar so, dass das ca 3mm Rockstoff auf der linken Seite sind.

Einmal alles anähen und fertig.
Jetzt kommen die Falten. Laut Schnittplan in Kiltfalten legen (so nenne sie das im Buch)

Zur Stabilisierung der Falten werden nun zwei Gummibänder angenäht.

Und so sieht das dann an der Puppe als Rock aus:

Da ich nicht auf die Rocklänge geachtet habe - äh, weil ich das so geplant habe Engel - kommt später unten noch eine gefaltete Borte aus dem Karostoff dran. Die mache ich aber erst, wenn die Polonaiseteile zugeschnitten sind und ich weiß, wie viel Stoff übrig ist Zwinkern

_______________
Mir reichts! Ich geh jetzt nähen!


Geschrieben von licorne am 21 Sep, 2017 um 20:08 57:

O.o
wow, das geht ja wie das Brezelbacken bei dir!

Sieht jetzt schon toll aus und die Stoffauswahl ist auch spitze!


Geschrieben von Marie am 21 Sep, 2017 um 20:15 16:

Danke! Ich hatte heute frei und habe außer Nähen und Männer einsammeln nichts gemacht Zwinkern
@Stoffe: Das finde ich das beste an dem ganzen Projekt: 100% Fundusmaterial großes Grinsen

_______________
Mir reichts! Ich geh jetzt nähen!


Geschrieben von licorne am 21 Sep, 2017 um 20:19 18:

Da sieht man wieder wie wichtig es ist einen umfangreichen Fundus zu haben Zwinkern


Geschrieben von Vicky am 22 Sep, 2017 um 07:22 44:

Durch deine Buchvorstellung ist das Buch auf meine Wunschliste gerückt und hier jetzt die Skalierungen und Co zu sehen ist perfekt! Danke dafür und ich bin jetzt schon sehr gespannt auf das Endergebnis. Die Stoffwahl und der Rock sind ja schon mal sehr vielversprechend smile

_______________

Amateure bauten die Arche und Experten die Titanic!

Needleworking history


Geschrieben von Marie am 22 Sep, 2017 um 08:14 02:

Ja, ich mag die Bücher sehr gerne. (Merkt man wahrscheinlich Zwinkern).

Und da ich gerade dabei bin, ein paar Worte zur Skalierung:
Messen ist immer ungenau! Wenn man also ein Raster über die Schnitteile zieht und sich irgendwo um 1 mm vermisst, kann es sein, dass linkes und rechtes Raster nicht mehr übereinstimmen (0,1 x 8 = 0,8. Also fast 1 cm Abweichung).
Das heißt, immer mal wieder vergleichen, ab rechts und links und oben und unten auch die gleiche Läge haben. Hier am Beispiel des Plastrons:



Obere Gesamtlänge: 17,6 cm
Beim Zusammenrechnen der unteren Maße kam ich nur auf 16,8 cm.
Schluss: Messungenauigkeit von 1 mm. Also habe ich das untere Mittelteil in der Messung um diese 8 mm vergrößert. Jetzt stimmt es wieder.

Außerdem benutze ich bei der Schnitterstellung Hilfsmittel. Ärmel (sofern es sich um die normale Ärmelform der Zeit handelt), nehme ich von einem passenden Kaufschnitt (TV, glaube ich). Außerdem habe ich einen Standartkleiderschnitt, der die beiden vorderen Abnäher schon hat. Den nehme ich als Basis für das Vorder- und Seitenteil.

_______________
Mir reichts! Ich geh jetzt nähen!


Geschrieben von Patty Coat am 22 Sep, 2017 um 14:42 27:

Stoff und Schnitt passen sehr gut zusammen, finde ich, da bin ich schon gespannt wies wird! Ich liebe die Bücher auch, da sind wirklich tolle Schnitte drin. Mir ist allerdings das skalieren von Hand immer zu aufwändig, ich mache das ganz faul am PC Rot werden


Geschrieben von Marie am 22 Sep, 2017 um 15:28 26:

Zitat:
Original von Patty Coat
Stoff und Schnitt passen sehr gut zusammen, finde ich, da bin ich schon gespannt wies wird! Ich liebe die Bücher auch, da sind wirklich tolle Schnitte drin. Mir ist allerdings das skalieren von Hand immer zu aufwändig, ich mache das ganz faul am PC Rot werden

Weniger aufwändig würde ich das gar nicht nennen. Bei mir wird das am PC nie so, wie ich das will. Und ich hasse das Zusammenkleben von Schnitteilen Zwinkern Diese endlosen Mengen an A4 Blättern, wenn das Ding 136 lang und 50 cm breit ist Zwinkern
Das von Hand skalieren macht mir richtig Spaß. Ich habe hier jede Menge skalierte und angepasste Schnitte, die ich noch nicht genäht habe. Für mich ist das mit der Hauptspaß am Nähengroßes Grinsen

Der Rock hat jetzt einen Bund und ist fertig abgelängt.

_______________
Mir reichts! Ich geh jetzt nähen!


Geschrieben von Black Snail am 22 Sep, 2017 um 20:18 59:

Ich wollte auch gerade deine Nähgeschwindigkeit bewundern.
Ich bin auch eher die "Compi-Skaliererin", allerdings bin ich stolze Besitzerin eines ausgemusterten A3-Druckers. Das macht Vieles einfacher.

Ich hab die Bücher auch zuhause, war aber von der Schnittvergrößerung anhand der Lineale nicht so begeistert. Ich nehm dann lieber einen passenden Grundschnitt und wandel den so weit ab, bis er dem gewünschten Schnittmuster entspricht.


Geschrieben von Marie am 23 Sep, 2017 um 08:58 54:

Zitat:
Original von Black Snail
Ich hab die Bücher auch zuhause, war aber von der Schnittvergrößerung anhand der Lineale nicht so begeistert. Ich nehm dann lieber einen passenden Grundschnitt und wandel den so weit ab, bis er dem gewünschten Schnittmuster entspricht.


Oh, ich liebe die Schnitte mit den Linealen. Wenn ich das benutze, muss ich fast nichts mehr anpassen. Vorneweg 8-10 cm mehr Taille eingeplant und die Dinger passen, wie angegossen Zwinkern
Aber ich benutze auch oft schon passende Schnittmuster und ändere die dann ab.
Und nicht über meine Geschwindigkeit wundern: Letzte Woche hatte ich frei und die Kinder waren auf Klassenfahrt großes Grinsen Jetzt sind sie wieder da und nächste Woche arbeite ich auch wieder meine 8-10 Stunden. Erst ab Oktober wird es wieder mehr Arbeit.
Das muss ich natürlich ausnutzen großes Grinsen

_______________
Mir reichts! Ich geh jetzt nähen!


Geschrieben von Marie am 23 Sep, 2017 um 09:07 08:

Weiter in meinen Erklärungen.
Ich habe die Schnitteile ausgemessen und festgestellt, dass die fertigen Maße etwa: 92-72-98 sind. Das heißt für mich, ich brauche 10 cm mehr Umfang an Brust, Taille und Hüfte. Das heißt, ich füge ca. 0,75 cm an jedes Schnitteil an den entsprechenden Stellen hinzu. (8 Schnitteile = 16 Seiten. 0,75x16 = 8 cm) Fehlen immer noch 2 am Umfang. Die nehme ich aus der Nahtzugabe.
Das heißt: Ich schneide das Probeteil mit 2 cm Nahtzugabe zu, so kann ich dann entsprechend anpassen.
Das habe ich gestern Abend noch gemacht und gleich Nähe ich die Teile zusammen und es geht zur 1. Anprobe. Zwinkern

_______________
Mir reichts! Ich geh jetzt nähen!


Geschrieben von Eichhorn am 24 Sep, 2017 um 14:27 09:

Der Rock sieht schon mal super aus. Auf die Idee mit dem Gummiband wäre ich nie gekommen.

Das Karopapier von Burda nehme ich auch gern. Da sind aller 5 cm dickere Linien, das sind genau 2 inch. Das eignet sich perfekt für die PoF-Schnitte, da zähle ich einfach die Kästchen ab (1 inch ist dort 1 Kästchen).

Ich bin schon gespannt auf deine nächsten Schritte.

_______________
Lieber gelegentlich eine Dummheit machen, als nie etwas Gescheites. (Ronner)


Geschrieben von Marie am 24 Sep, 2017 um 17:13 39:

Das mit den Gummibändern stand so in der Anleitung zum Rock. Wäre ich tatsächlich auch nicht selbst drauf gekommen.

Inzwischen habe ich das Probeteil erstellt und angepasst. Jetzt müssen noch die Ärmel rein und dann geht es auch mit Bildern weiter.

Zu den Anpassungen am Probeteil werde ich nicht viel sagen, da das für jede Figur anders ist. Ich musste die für mich typischen Änderungen machen, aber die sehen eben bei Jedem anders aus.

_______________
Mir reichts! Ich geh jetzt nähen!


Geschrieben von Helena am 24 Sep, 2017 um 18:00 42:

Die Falten sehen toll aus.

_______________
Klitzekleine Kleinigkeiten

Etsy-Shop


Geschrieben von Glücksgrille am 25 Sep, 2017 um 09:35 14:

Die Falten sehen super aus und ich kann dich verstehen: Mir macht das von Hand hochskalieren auch Spaß smile

_______________
"Der Speise Würze ist der Hunger."

Cicero

Powered by: Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2004 WoltLab GmbH